Webinar zu Ostern mit Dieter Broers und Frank Jacob

Der Kosmos besteht aus einer nahezu unendlichen Anzahl von Parallel-Welten. Alle Welten sind durch entsprechende Zeitlinien miteinander verbunden. Durch die von Menschen betriebenen Kernspaltungen, die extrem hohe Energien freisetzen, sind Risse im Raum-Zeit-Gefüge entstanden. Die Folgen dieser Zeitanomalien wirken sich auf die Abfolge verschiedener Ereignisse aus. Der Insider und Physiker „Henry Deacon“ berichtete hierzu in einem Interview mit Kerry Cassidy von Project Camelot[1]:

 „Mit Beginn des Manhattan Projekts[2] haben wir die Büchse der Pandora geöffnet und bis heute noch keinen Weg gefunden, um mit den Folgen zurechtzukommen. Jedes Mal, wenn wir versuchen, es in Ordnung zu bringen, nimmt das Problem zu. Es wird immer nur schlimmer“.

 

Liebe Freunde, 

vor über 28 Jahren begann ich mich ernsthaft mit dem Thema der Raum-Zeit-Anomalien zu befassen. Hierbei waren meine Analysen der Sonnenaufnahmen des NASA Satelliten SOHO sehr hilfreich. Zumindest einige der größeren Sonneneruptionen scheinen in einem Zusammenhang mit einer singulären Raum-Zeit-Verschiebung im Raum-Zeit-Kontinuum zu stehen. Ich erkannte, dass sowohl die Zeit als auch der zeitliche Ablauf untrennbar mit dem Bewusstsein verbunden sind.

Die damit verbundenen Erscheinungen und Phänomene sind von einer solcher Tragweite, dass ich mir lange nicht sicher war, ob meine Vermutungen wirklich zutreffen. Aus Gründen meiner Unsicherheit hatte ich mich daher bisher nur mit engen Vertrauten über meine Rechercheergebnisse unterhalten. Heute hat sich mir ein Gesamtbild erschlossen, das einen Großteil der verrückt erscheinenden Ereignisse auf unserer Welt erklärbar macht. Ergänzend zu der oben aufgeführten Aussage des Insiders „Henry Deacon“ möchte ich anmerken, dass die faktisch aufgetretenen Zeitanomalien durch Projekte des Philadelphia Experiments [3], Montauk und sogar CERN[4] zu noch bizarreren Anomalien führten. Ich frage mich, war das Phoenix-Projekt/das Philadelphia-Experiment ein Vorläufer von CERN? Es scheint auf jeden Fall starke Parallelen zu geben.

Auch wenn sich diese Dinge auf den ersten Eindruck etwas bedrohlich anhören können, so möchte ich Euch gleichzeitig versichern, dass WIR es sind, die diese künstlich hervorgerufene Unordnung auflösen werden. Wie Ihr sicherlich bereits ahnt, brauchen wir hierfür keinerlei Hochtechnologie. Lediglich das entsprechende Wissen über unser Schöpferpotenzial, unser Gottvertrauen und die herz-fokussierten Visionen reichen hierfür aus.   

In meinem Oster-Seminar möchte euch hierüber ausführlicher informieren. Hierzu habe ich meinen Freund Frank Jacob eingeladen. Wir beide freuen uns schon sehr auf euch!

Der Live-Mitschnitt vom 04.04.2021 ist ab jetzt verfügbar.